Startseite          Das Plakat          Schulungen          Wickelraum          Hygiene   
Pädagogik          Rechtsgrundlagen          Fragen und Antworten          Links          Impressum


Wickelraum
Wickelraum
Foto: www.sichere-kita.de


Aufgrund der Betreuung von Kindern unter drei Jahren ist es erforderlich, den "Arbeitsplatz Wickelbereich" unter sicherheitstechnischen sowie ergonomischen Aspekten zu planen und einzurichten.

Die Anzahl der Kinder unter drei Jahren in den Kindertageseinrichtungen hat sich in der letzten Zeit drastisch erhöht, sodass auch die Anzahl der Wickelvorgänge entsprechend gestiegen ist. Darüber hinaus wird aus den Kindertageseinrichtungen vermehrt berichtet, dass auch immer mehr ältere und damit schwerere Kinder gewickelt werden müssen.

  


Umso wichtiger ist es, den Bereich so zu gestalten, dass gesundheitliche Schädigungen durch Unfälle von Kindern oder arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren für das pädagogische Personal vermieden werden.

Je durchdachter der Wickelbereich im Detail geplant und ausgeführt ist, desto besser kann die wickelnde Person sich auf die Bedürfnisse des Kindes konzentrieren. Daher wird empfohlen, den Wickelbereich in einem separaten Raum einzurichten. Von der Raumanordnung her liegt der Wickelbereich am besten in der Nähe der Gruppeneinheit und des Ruheraumes oder ist dem Sanitärbereich einer Gruppe direkt zugeordnet. Die Nähe zu einer Kindertoilette ist vorteilhaft.

  




Wickeltisch


Der Wickelbereich besteht idealerweise aus einem Wickeltisch und einer auf gleicher Höhe installierten Duschtasse.

Er ist in einer ergonomisch geeigneten Arbeitshöhe zu errichten. Diese richtet sich nach den Körpergrößen des pädagogischen Personals, das an ihm arbeiten wird, und liegt in etwa zwischen 85 cm bis 95 cm.

Bei nicht höhenverstellbaren Wickeltischen kann die Verwendung eines leicht ausziehbaren und zu arretierenden Aufstiegspodestes die Arbeitshöhe für Beschäftigte mit geringerer Körpergröße besser erreichbar machen. Entscheidend für einen sicheren Arbeitsablauf ist die Tiefe des Wickelbereichs. Sie muss der Größe der zu wickelnden Kinder angepasst sein, sodass der gesamte Körper des Kindes auf dem Wickeltisch aufliegen kann. Dies bedeutet, dass die Tiefe eines Wickeltisches in etwa zwischen 110 cm bis 120 cm betragen sollte. Um die Erreichbarkeit auch für kleinere Beschäftigte sicherzustellen, sollten die Armaturen der Duschtasse seitlich angebracht werden.

Die erforderlichen Utensilien für die Pflege der Kinder (wie z. B. Windeln, Reinigungs- und Pflegematerial, personenbezogene Ersatzkleidung u. v. m.) müssen in greifbarer Nähe des Wickeltisches angeordnet sein.

    
Foto: www.sichere-kita.de

Foto: www.sichere-kita.de
 

Um die Belastungen für das pädagogische Personal und die Unfallgefahren für Kinder zu minimieren, ist eine geeignete Aufstiegshilfe für die Kinder unerlässlich. Aufstiegshilfen an Wickeltischen fördern die Selbstständigkeit der Kinder und reduzieren die Belastungen des Personals durch Hebe- und Tragetätigkeiten. Sie müssen mit dem Wickelbereich verbunden und sicher zu begehen sein. Für Aufstiegshilfen haben sich Stufen mit einem Höhenunterschied von etwa 14 cm bewährt. Sie sind durch Setzstufen oder durch Treppenöffnungen, die auf eine lichte Weite von maximal 8,9 cm reduziert sind, zu sichern.

In Wickeltischen integrierte mobile Aufstiegshilfen müssen leicht ausziehbar und feststellbar sein. Leiterähnliche Aufstiegshilfen eignen sich im Wickelbereich nicht.

Um ein seitliches Herunterfallen der Kinder vom Wickeltisch zu vermeiden, sollte der Standort des Wickeltisches nach Möglichkeit so gewählt werden, dass dieser durch seitlich angrenzende Wände eingefasst wird. Sollte dies nicht möglich sein, ist eine seitliche Aufkantung von mindestens 20 cm erforderlich.

Für Kinder mit körperlichen Einschränkungen eignen sich elektrisch höhenverstellbare Wickeltische.


Foto: www.sichere-kita.de


Die Wände, die unmittelbar an den Wickel- und Waschbereich angrenzen, der Wickel- und Waschbereich selbst sowie der Boden sind so zu gestalten, dass sie gut gereinigt werden können.

Die verwendeten Textilien sollten bei 60 °C waschbar sein. Sie sollten regelmäßig gewechselt werden, bei Kontamination sofort. Die für Wickeltisch oder Unterlagen verwendeten Materialien sollten desinfizierbar sein.

Für die Entsorgung von Windelabfällen sind geeignete Behälter vorzuhalten, sodass
Empfehlenswert ist es, diese Behälter täglich zu entleeren.


  


Fußböden

Der Bodenbelag in einem Wickelraum ist wie in Sanitärräumen in der Rutschklasse R10 auszuführen. Der Belag muss gut zu reinigen sein.

  
Foto: www.sichere-kita.de


Der Bodenbelag muss ebenflächig verlegt sein und darf keine Stolperstellen aufweisen. Ist es erforderlich, einen Bodenabfluss vorzuhalten, so ist dieser bodenbündig zu verlegen.

    
Foto: www.sichere-kita.de

Foto: www.sichere-kita.de


Raumklima

Um eine natürliche Lüftung zu gewährleisten, sollten ausreichend dimensionierte Fenster vorhanden sein. Es ist sicherzustellen, dass das zu wickelnde Kind keiner Zugluft ausgesetzt wird. In Wickelbereichen sollte eine Mindesttemperatur von 24 °C nicht unterschritten werden, damit Kinder nicht unterkühlen. Um dieses Temperaturniveau lokal zu erreichen, bieten sich Heizstrahler oder Wärmeleuchten an.

    
Foto: www.sichere-kita.de

Foto: www.sichere-kita.de


Quellen